Die Geschichte der Weltausstellungen

Die Weltausstellung 1904 in St. Louis
20 Millionen Besucher


Jahr: 1904
Stadt: St. Louis
Land: USA
Dauer: 30. April - 1. Dezember 1904
 1 


Copyright: Schm├╝lling 1904
Bilanz

Am letzten Tag der Ausstellung, dem 1. Dezember 1904, schloss Francis seine Abschiedsrede mit den Worten "Farewell, a long farewell, to all thy splendor". Eine Band stimmte "Auld Lang Syne" an, bevor die Feierlichkeiten schließlich mit einem Feuerwerk endeten. Obwohl weder das Ausstellungskonzept noch dessen architektonische Gestaltung nennenswerten innovativen Ansätzen entsprungen war, war man sich in Amerika über ihren Erfolg einig. In sieben Monaten hatte das bisher größte Weltausstellungsgelände beinahe 20 Millionen Besucher angezogen.
Um den Teilnehmern Zeit für den Rücktransport ihrer Exponate zu geben, blieben alle Gebäude bis zum Frühjahr 1905 stehen. Erst dann sollte das gesamte Baumaterial, die Dekorationsstücke und Möbel für 450 000 Dollar der Chicago Wrecking Company verkauft und mit den Abbrucharbeiten begonnen werden. Die Bemühungen eines Vereins, der für die Errichtung eines Gewerbemuseums aus den Beständen der Ausstellung in den Räumen des Deutschen Hauses eintrat, scheiterten nicht nur an den Kosten für den erforderlichen Innenausbau. Der deutsche Reichskommissar erklärte sich nicht bereit, die wertvolle Innenausstattung des Hauses kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Ausstellungsleitung hatte sich zudem dazu verpflichtet, den Park mit Ausnahme des Kunstpalastes und den Volieren der Stadt unbebaut zurückzugeben. Der einstmals wilde und nun kultivierte Park sollte der Öffentlichkeit als Erholungsareal mit Golf- und Tennisplätzen, Picknickplätzen, Kunstmuseum und Zoo zur Verfügung stehen. Der finanzielle Gewinn der Ausstellung diente unter anderem zur nachträglichen Errichtung zweier Denkmäler: Ein Pavillon mit einer Bronzestatue von König Ludwig IX. und das Jefferson-Denkmal, das als Aufbewahrungsort der Ausstellungsberichte und der Sammlungen der Missouri Historical Society ausersehen war.



EXPOSEEUM - Das Weltausstellungsmuseum, Hannover, Expo Plaza 11
Geöffnet jeden Sonntag von 11 bis 16 Uhr